Rezensionen Nessa

Rezension von Marie

Cover und Klappentext haben mich sofort angesprochen, weshalb ich mir das Buch gekauft habe. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Im Mittelpunkt der Handlung steht Pandemia, die aus der realen Welt plötzlich in die magische Welt Nassuns gelangt. Die Charaktere in Nassuns symbolisieren jeweils ein bestimmtes personifiziertes Gefühl und ich fand sie allesamt gut ausgearbeitet. Insgesamt ist der Schreibstil der Autorin flüssig und liest sich sehr gut.
Die Handlung wird an sich abgeschlossen, dennoch bietet der Epilog ein halboffenes Ende, das freies Spiel für eine Fortsetzung lässt. Hoffe daher auf einen zweiten Teil, den ich sehr gerne lesen würde. Tolles Debüt!

(erschienen am 8. März 2017 auf amazon)

Rezension von ebellina

Ich muss zugeben, dass ich normalerweise nicht mit Fantasy-Bücher lese, aber mich hat die Geschichte beim Durchlesen der Kurzbeschreibung gleich interessiert. 🙂

Pandemia, die Hauptfigur in der Geschichte, landet unerwartet in der magischen Welt und ist konfrontiert mit personifizierten Gefühlen, Harmonie und Ruhe. Sie ist fasziniert. Bald jedoch lernt sie das genaue Gegenteil, nämlich die böse, dunkle Seite der magischen Welt kennen, als sie in den Kampf „Gut gegen Böse“ zieht.

Das Buch habe ich sehr spannend gefunden, der Schreibstil ist sehr flüssig gehalten und die vielen Wendungen und Entwicklungen der Charaktere lassen die Leserin/den Leser immer wieder staunen und grübeln wie die Geschichte weiter geht.

Das Ende ist meiner Meinung nach soweit offen, als dass die LeserInnen auf eine weitere Ausgabe von Nessa hoffen dürfen.

Fazit: Rundum gelungen, spannend und wirklich empfehlenswert! Lässt euch einfach von der Welt „Nessa“ in den Bann ziehen!

(erschienen am 9. März 2017 auf amazon)

Rezension von Manja (Manjas Buchregal)

Der Fantasyroman „Nessa: Die Wiederauferstehung der Macht“ stammt von der Autorin N. J. Wynter. Es ist das Debüt der Autorin und bereits der Klappentext und auch das Cover versprachen hier sehr viel. Ich begann neugierig mit dem Lesen und war sehr gespannt wohin mich die Reise wohl führen würde.

In der Geschichte gibt es ganz vielfältige und facettenreich gestaltete Charaktere. Sie alle sind von der Autorin vorstellbar gezeichnet worden.
Im Mittelpunkt steht hier ganz klar Pandemia. Sie ist eine junge Frau, die eigentlich gar nicht wirklich weiß wie ihr geschieht. Eben noch war sie in der Realität, nur um dann plötzlich in Nassuns, dem Land der Magie zu sein. Sie glaubt zu träumen, doch es ist kein Traum. An Pandemia hängt alles, die Zukunft eines ganzen Landes. Mir gefiel wie sich Pandemia entwickelt. Zunächst ist sie eher ungläubig, lernt aber dazu. Sie hinterfragt die Dinge, nimmt nicht alles so hin wie es kommt. Und nach und nach entwickelt sie auch ihre Kräfte. Ich mochte sie wirklich sehr gerne.

Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Iberius, der schlichtweg einfach nur nach Macht giert, oder auch Ephtalia, sie ist quasi die Herrin des Landes, oder Pandemias andere Mentoren, sie alle sind der Autorin mehr als gut gelungen. Die Namen mögen nicht gerade einfach sein, ihren Handlungen zu folgen aber gelingt mühelos.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm leicht und flüssig zu lesen. Es sind, gerade zu Beginn, vielerlei Dinge, die hier auf den Leser einströmen. Man muss sich zugegeben erst einmal orientieren, doch die Autorin macht es einem als Leser sehr einfach. Sie beschreibt ihre Welt sehr detailliert und somit vorstellbar.
Es gibt hier verschiedene Perspektiven aus denen die Handlung geschildert wird. Dadurch wird es komplex und man lernt mehrere Seiten gut kennen.
Die Handlung selbst hat mich bereits nach ein paar Seiten gepackt. Ich wusste ja nicht wirklich was mich erwartet. Die vorhanden Spannung steigert sich hier merklich je weiter man im Geschehen vorankommt. Man startet in unserer Realität, doch sehr schnell verlagert sich das Geschehen in die magische Welt. Und dort gibt es jede Menge zu entdecken. Immer wieder hat die Autorin Wendungen eingebaut, wodurch die Handlung in neuen Bahnen gelenkt wird.

Das Ende hat mir sehr gefallen. Es passt sehr gut zum Gesamtgeschehen und macht es wirklich rund. Ich bin gespannt ob es nach dem Epilog weitergehen wird, möglich wäre es ja.

Fazit
Kurz gesagt ist „Nessa: Die Wiederauferstehung der Macht“ von N. J. Wynter ein Fantasydebüt das mich wirklich packen konnte.
Facettenreich gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig lesbarer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die spannend und sehr magisch gehalten ist, haben mich hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich empfehlenswert!

(veröffentlicht auf dem Blog Manjas Buchregal)